Seen und Binnenmeere in Kanada

Million-Lakes-Country

In Kanada, dem riesigen Land in Nordamerika, gibt es wirklich unzählig viele Seen, "kleine Meere" und Seenlandschaften zu entdecken. In Kanada wurden insgesamt über zwei Millionen Seen gezählt, dies sind etwa 7,6% der kanadischen Landfläche. Alleine in der Provinz Ontario gibt es 250.000 Seen zu entdecken.

Landkarte von Kanada mit Provinzen

Entstanden sind die meisten Seen in Kanada am Ende der letzten Eiszeit. Der größte See in Kanada, welcher sich komplett auf kanadischem Territorium befindet, ist der Great Bear Lake in den Nordwest-Territorien.

Die bekannteste Seengruppe in Kanada sind die fünf "Großen Seen" im Südosten des Landes, an der Grenze zur USA. Der Grenze von Kanada zur USA führt mitten durch vier der Seen (Lake Erie, Lake Superior, Lake Huron und Lake Ontario). Die "Großen Seen", die man eigentlich als Binnenmeere bezeichnen kann, bilden das größte, zusammenhängende Süßwasser-Reservoir der Erde. Der Lake Winnipeg in der Provinz Manitoba gehört ebenso zu den größten Seen in Kanada.

Moraine Lake im Banff-Nationalpark - Provinz Alberta
Moraine Lake in Banff-Nationalpark

Zahlreiche Seen in Kanada befinden sich hochgelegen im Gebirge der Rocky Mountains. Die Hochgebirgs-Seen besitzen im Sommer sehr oft eine türkis-blau bis grüne Färbung. Der Grund der schönen Färbung des Wassers ist, dass diese Seen fast ausschließlich von schmelzendem Gletscherwasser der Rocky Mountains gespeist werden.

Great Slave Lake

Der Great Slave Lake, der "Große Sklavensee", liegt in den kanadischen Nordwest-Territorien. Mit über 600 Meter Tiefe ist der Great Slave Lake der tiefste See in Nordamerika. Mit Sklaverei hat der See nichts zu tun, der Name stammt von einem Stamm der "First Nations."

Great Slave Lake

Duffey Lake

Der Duffey Lake liegt im Cayoosh Creek Valley in den kanadischen Rocky Mountains in British Columbia, eingerahmt von hohen, schneebedeckten Bergen. Das Wasser des Duffey Lake stammt überwiegend von schmelzenden Gletschern, daher seine türkisblaue Farbe.

Duffey Lake

Lake Erie

Der Lake Erie ist der am südlichsten gelegene der "Großen Seen". Der Eriesee erhält sein Wasser größtenteils vom Detroit River. Über den Eriekanal ist der Lake Erie mit dem Hudson River verbunden. Der Eriesee ist der flachste (19 Meter bis 64 Meter) der "Großen Seen".

Lake Erie

Lake Huron

Über die Mackinac-Wasserstraße ist der Huronsee mit dem Michigansee verbunden. Mitten durch den Lake Huron mit der Manitoulin-Insel verläuft die kanadisch-amerikanische Grenze. Wasserzufluß erhält der Lake Huron vom nördlich gelegenen Lake Superior.

Lake Huron

Lake Ontario

Der Ontariosee ist der flächenkleinste der "Großen Seen". Im Lake Ontario befinden sich etwa 1.500 Inseln und Inselchen. An seinen Ufern gibt es riesig-hohe Dünen aus feinem Sand zu entdecken. Durch den See führt die kanadisch-amerikanische Grenze.

Lake Ontario

Lake Superior

Der Lake Superior ist der größte und tiefte der fünf "Großen Seen". Der See ist bekannt für sein kaltes Wasser, häufige Stürme und sehr hohe Wellen, die man eigentlich auf einem See nicht vermutet. Der wilde Lake Superior trägt auch den Namen "Oberer See".

Lake Superior

Lake Louise

Der See "Lake Louise" liegt eng umrahmt von hohen Bergen in den Rocky Mountains von Alberta. Für sein türkisblauea Wasser bekannt, ist der See ein beliebtes Ziel der Toristen. Am Ufer des Sees befindet sich ein Hotel, das "Chateau Lake Louise".

Lake Louise

Maligne Lake

Der Maligne Lake in Kanada ist ein etwa 22 Kilometer langer See, der für sein himmelblaues Wasser und die kleine Insel "Spirit Island" bekannt ist. Der Hochgebirgssee ist von mächtigen, hohen Bergen der Rocky Mountains umgeben.

Maligne Lake

Peyto Lake

Der Peyto Lake in Kanada ist für sein türkisblaues Wasser bekannt. Gespeist wird der Hochgebirgssee in den Rocky Mountains fast ausschließlich vom Schmelzwasser naher Gletscher. Meist ist der Peyto Lake bis in den Juni heinein von Eis bedeckt.

Peyto Lake